Playa Holz von Golf [Blindhören]

14:45 Jenny Karpe 0 Comments

2016.
Warum schreibe ich so gerne über unbekannte Bands? Selbst die bekannteren von ihnen generieren kaum Klicks. Nun, die Antwort ist simpel und euch vermutlich schon bekannt: Weil ich ihre Musik feiere und sie wenigstens ein paar Leuten ans Herz legen möchte.


Diese Zeilen schreibe ich wenige Minuten, bevor ich "Playa Holz" von Golf auflege. Aber das, was ich von den EPs der Kölner Jungs kenne, ist genial genug, um im Voraus zu sagen: Das sind die vermutlich besten Newcomer des Monats.
Dann legen wir mal los.


13:12
Willkommen im Asia-Restaurant! Ich hätte vor dieser Review nicht die Review des Musikexpress lesen sollen, so etwa beeinflusst mich gerne. Dort heißt es, dass Zeilen wie

Ich will nichts, und davon viel

typisch für unsere junge Generation seien. Ja, nun. Ist wahr.
Gleich nach dem Intro geht es funky, locker, energetisch weiter. Oh Mann, ich weiß jetzt schon, dass ich diesen Song sehr oft hören werde. Ach ja, der Song heißt Viel.

Ich wäre gern überall zugleich, aber nirgends zu lang

Super Auftakt! Als nächstes kommt Macaulay Culkin, ein Song, den ich schon vorher sehr gefeiert habe. (Auch auf diesem Blog. Vielleicht etwas zu oft). Oh, während ich einige Fotos mache, läuft bereits Wasser. Den Song gab es schon auf ihrer Ping Pong EP, die im Juni 2015 erschienen ist. Passend dazu standen sie in meinem liebsten Musikmagazin (JA, dem Musikexpress), als "Next Big Ding". Ich finde, dass sie dem Titel gerecht werden.
Zurück zum Song. Golf hat auch hier einen wunderbar entspannten, jugendlichen Sound. Sie reihen sich mit St.Lucia, Friendly Fires, SG Lewis und Co. in die Reihe der Musiker, die extrem sommerlich sind. Uuund, die A-Seite ist vorbei.



13:24 Uhr.
Woher kommt eigentlich dieser Staub auf neuen Schallplatten? Der kann doch nicht mir gehören!
Die B-Seite beginnt mit Zeit zu Zweit, der durch Wiederholung des Titels entspannend wirkt. Chillaxend, oder wie die Jugend das heutzutage nennt. Die Texte sind auch herrlich unaufgeregt und trotzdem sehr passend.

Du bist mir egal, bis ich es dir bin


13:27 Uhr.
Ein Song, den ich noch nicht kenne, hurra! Bis auf Viel kannte ich viel durch Single-Auskopplungen und die oben erwähnte EP.
Ooooh, Kraftwerk! Tour de France! (Ja, das musste jetzt kommen).
Es klingt ähnlich elektronisch wie die großen Pioniere, und doch sehr jung. Ich wippe ständig mit. Ich bin angenehm überrascht von den "neuen" (aka mir unbekannten) Songs, bei OK KID mochte ich mit einer Ausnahme nur die vorher Bekannten.

13:31 Uhr.
Rot ist die Farbe of Love.
Okay, lassen wir das erstmal so stehen. Der Song ist eher eine Trance-Nummer, der Text wiederholt sich immer wieder. Schönes Interlude für Seite C.



13:37 Uhr.
Nein, das ist kein Productplacement: Der erste Song der C-Seite heißt iPhone und ist eher eine ... ja, unaufregende Popnummer.
Weiter mit Coconut.


DAS IST JA SPANISCHER TEXT!
Ha! Wie geil! WIE GEIL. Ich bin hin und weg. Auch, wenn ich gerade erkenne, das mein Spanischunterricht noch nicht ausreicht, um alles verstehen zu können.



13:43 Uhr.
Hannover,
Das ist einer der Songs, die im Vorhinein von vielen als Plattenbester angepriesen wurde, oder zumindest als besonders hervorstechend. Meine Erwartungen sind hoch.

Wohl eher Hannover, kein England und kein Mofa.

Äh, was. Ist das musikalischer Dadaismus? Oh, die Zeile danach ist dafür umso schöner.

Ich liebe dich nicht,
aber mehr als mich
und alle anderen.
Der Titel haut mich jetzt nicht von den Socken, dafür ist es musikalisch zu ... freihängend.
Jetzt wird ein letztes Mal umgedreht.

13:47 Uhr.
Dein Grün ist auch schon von der Ping Pong EP bekannt ... wenn man einen Song schon sehr oft gehört hat, ist es schwer, im Blindhören etwas darüber zu sagen. Ich liebe die Melodieführung, und wie der Text damit verschmilzt. Ich kann mir das auch ziemlich gut als A-capella-Nummer vorstellen. Oder als der genialste Kanon, den eine Grundschulklasse je gesungen hat.

13:52 Uhr.
Ratet mal, welchen Song ich noch von der Ping Pong EP kenne.
Richtig. Ping Pong.
Was für eine Ironie, dass eine Band namens Golf ... naja, egal. Hier geht es tatsächlich hin und her, musikalisch, lyrisch. Minutenlang.

13:55 Uhr.
Letzter Song!
Rückkehr ins Asia-Restaurant, allerdings um einiges gemächlicher. Laterne ist das typische, ruhige Schlusslied. ... oder auch Schlaflied.

Deine Autotür geht auf
in Flammen

Was geht bei diesen Jungs. Himmel, diese Lyrics! Bei der Zeile "Willst du mein Kaugummi haben?" habe ich eventuell etwas verstört geguckt.
Trotzdem irgendwie schön.
Ausklang.
Vinylknistern.
13:59 Uhr.

Und nochmal hören.



A-, B-, C- oder D-Seite?: A und B
Bester Song: Coconut und Viel
Schwächster Song: iPhone und Rot ist die Farbe of Love

Playa Holz von Golf ist am 13. Mai 2016 beim Label Styleheads Music (Groove Attack) erschienen.
Die CD gibt es im Handel für 14,99€, die Vinyl kostet 24,99€ und beinhaltet einen Downloadcode für das Album.










0 Kommentare: